Morton-Neuralgie


Morton- Neurom

Das Morton Neurom ist häufig die Ursache von Vorfussschmerzen. Es handelt sich hierbei um einen Nerv, der im Zehenzwischenraum an der Unterseite des Fusses verläuft. Diese Nerven sind verantwortlich für die Sensibilität, also Gefühlsempfindungen und haben nichts mit dem Bewegungsablauf der Zehen selber zu tun.

Kommt es zu der sogenannten Morton Erkrankung, handelt es sich um einen scharfen, sehr starken, stechenden, ziehenden und elektrisierenden Schmerz, der häufig als giftig und nervenaufreibend beschrieben wird. Ausstrahlungen sind möglich, ebenso Taubheits- oder Einschlafgefühl mit auch Ausstrahlung entlang des Fussristes bzw. an der Aussenkante des Fusses. Patienten beschreiben auch ein Fremdkörpergefühl, wie zum Beispiel bei einer Falte in der Socke. Auslöser für die Schmerzen sind häufig enges Schuhwerk und Belastung. Barfusslaufen wird häufig besser toleriert.

Die nicht operativen Massnahmen (konservativ) sind entzündungshemmende Stretching-Therapien, zum Teil Schmerzmedikation, wie auch Wadendehnungen. Sollte dies nicht ausreichend sein, können auch Infiltrationen mittels Kortikosteroiden im Abstand von 6 Wochen eine Schmerzfreiheit erreichen. Schuheinlagenversorgung kann ebenfalls angepasst werden.

Zeigen diese Massnahmen keine Verbesserung, müsste eventuell auch ein operatives Vorgehen diskutiert werden, dies beinhaltet das Entfernen des Nerves selber. Die Operation ist mit einer lokalen Betäubung des Fusses, der sogenannten Fuss-Anästhesie möglich. Über den genauen Ablauf können Sie gerne bei uns Auskunft bekommen. Nach der Operation kann es nochmals zu ausgeprägten Nervenschmerzen kommen, da der Nerv irritiert ist, üblicherweise klingen diese Beschwerden allerdings rasch ab. Anfänglich spüren Sie auch noch die Narbe im Vorfussbereich, dies vor allem bei engeren Schuhen, auch diese Beschwerden klingen relativ zeitnah wieder ab.